Dankbarkeit nach der Diagnose

Daniela war zu diesem Zeitpunkt 18 Jahre alt. Ihre Mutter, damals 36, hatte bereits einen langen Leidensweg hinter sich: Sie litt ungefähr zwanzig Jahre an den Symptomen, bevor die Erkrankung erkannt wurde. Daniela vergleicht ihre Situation mit der ihrer Mutter, und sie ist dankbar. „Ohne die relativ frühzeitige Diagnose wäre mein Leben mit Sicherheit ganz anders verlaufen. Ich hätte nicht berufstätig sein können, wäre ein anderer Mensch geworden." Aufgrund ihrer schlanken Statur vermuteten die Ärzte Magersucht oder Bulimie hinter ihren Magen-Darm-Problemen. „Wäre das noch länger so gegangen, hätte ich angefangen, an mir selbst zu zweifeln. Die Ungewissheit hätte mich zermürbt."