Ein offener Umgang mit der Erkrankung ist ihr wichtig

Ihre Ausbildung zur Krankenschwester kann Julia glücklicherweise ohne Einschränkung verfolgen. Trotz all der familiären Vorgeschichten ist sie ein positiver Mensch und bevorzugt es, offen mit ihrer Erkrankung umzugehen. In der Klinik hat sie alle Kollegen über ihr Leiden aufgeklärt und ist froh, dass jeder damit zurechtkommt. Obwohl die Krankenstationen „rotieren", auf denen sie im Einsatz ist, wissen alle Bescheid und können ihr im Notfall sogar helfen. Ihr Medikament lagert sie immer vor Ort.

Da es Julia ein großes Anliegen ist, anderen Betroffenen eine lange und nervenaufreibende Diagnosesuche zu ersparen, möchte sie mit ihrer eigenen Geschichte an die Öffentlichkeit treten und HAE ein Gesicht geben. „Ich wünsche mir, vor allem junge Menschen in meinem Alter erreichen und Ihnen Mut machen zu können, ihrer Erkrankung auf den Grund zu gehen und darüber zu sprechen. Nur so schaffen wir es, mehr Menschen über HAE aufzuklären und schneller zur richtigen sowie lebensnotwendigen Therapie zu kommen."