Mitarbeit des Patienten

Um den Erfolg einer Therapie besser beurteilen zu können, ist die Dokumentation durch den Patienten über Art des Medikaments, Verabreichungszeitpunkt und Dosierung sowie die Häufigkeit, Lokalisation und Dauer der auftretenden Symptome sinnvoll - beispielsweise mit Hilfe eines Schwellungskalenders. Dies ermöglicht dem Arzt die Beurteilung der Krankheitsaktivität und des Therapieerfolgs sowie eine möglicherweise notwendige Korrektur der Medikamentendosierung. Generell sollten Betroffene immer und überall einen mehrsprachigen Notfallausweis mit Therapieempfehlungen mit sich tragen. Für Arzt und Patient ist es wichtig zu wissen, dass eine akute HAE-Attacke nicht auf die Standardtherapie für allergische Angioödeme wie Adrenalin, Antihistaminika und Corticoide anspricht.

Der Schwellungskalender hilft dabei, persönliche Attacken-Auslöser zu identifizieren und die Krankheitsaktivität zu dokumentieren