Medikamente zur Schwangerschaftsverhütung

Östrogenhaltige Präparate sind für HAE-Patientinnen nicht geeignet. Insbesondere bei Frauen wird ein Zusammenhang zwischen HAE-Attacken und Änderungen des Hormonstatus beobachtet. So berichten viele Patientinnen von vermehrten Schwellungen durch die Einnahme östrogenhaltiger Antibabypillen. Solche Verhütungsmittel sind daher unbedingt zu meiden. Verhütungsmittel, die ausschließlich Gestagene enthalten, sind zu bevorzugen. Inzwischen gibt es eine Reihe von gestagenhaltigen Präparaten, die von HAE-Patientinnen verwendet werden können. Bitte besprechen Sie die Eignung dieser Präparate mit Ihrem Arzt oder einem HAE-Behandlungszentrum. Gestagene können unter Umständen das Krankheitsbild positiv beeinflussen, das heißt zu einer Abnahme der Schwellungsattacken führen oder deren Ausprägung mildern. Auch bei der Anwendung von Hormonimplantaten und Hormonpflastern ist darauf zu achten, dass diese Präparate keine Östrogenwirkung haben.

Einige wenige Medikamentengruppen können die HAE-Symptome verschlimmern